Aktuelles & Wichtiges

WICHTIGE INFORMATION                                                (Stand: 07.01.2021)

An alle Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Hiller-Schule, Schönwalde:

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat entschieden, dass an allen öffentlichen und allgemeinbildendenden Schulen, Förderschulen und Ersatzschulen bis zum 30.01.2021 kein Präsenzunterricht stattfinden soll.

Für die Schüler*innen der Klassen 1-7 gilt folgendes:

                             Es findet eine Notbetreuung statt!

Für die Notbetreuung gelten die gleichen Regeln wie im Frühjahr:

Eltern die in systemrelevanten Berufen arbeiten und Alleinerziehende können ihr Kind anmelden. Es wird für alle Schülerinnen und Schüler ein Lernangebot für das Lernen in Distanz geben. Hierbei handelt es sich ausschließlich aus schon im Unterricht erlernten Inhalten die Zuhause wiederholt werden. Wir achten darauf, dass für kein Kind ein Nachteil durch das Lernen in Distanz entsteht.

Da wir eine Offene Ganztagsschule sind findet die Notbetreuung in der Zeit von 7.15 bis 16.00 Uhr statt. Die Betreuung wird in einer Kombination aus Lehrkräften, Schulsozialarbeit und Mitarbeitern des Ganztags stattfinden. Es handelt sich ausschließlich um eine Betreuung, nicht um Unterricht. Die anwesenden Kinder sollen aber das von den Lehrkräften ausgegebene Material, die ausgeteilten Aufgaben mit in die Betreuung bringen. Die Aufgaben können dort bearbeitet werden.

Sollte Ihr Kind Betreuung benötigen bitten wir um Anmeldung unter

                                       juers@friedrich-hiller-schule.de

Zum Distanzlernen:

Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule werden von ihren Klassenlehrkräften mit Aufgabenmaterial versorgt. Die Klassenlehrkräfte melden sich persönlich bei den Erziehungsberechtigten um alles Wichtige hierzu zu besprechen.

Wir veröffentlichen im Anschluss an diese Information eine Übersicht mit den Zeiten für die Materialausgabe der jeweiligen Klassen auf dieser Homepage.

Alle Informationen gelten grundsätzlich unter Vorbehalt und werden der aktuellen Entwicklung in Zeiten der Corona Pandemie angepasst. Diese Homepage wird regelmäßig aktualisiert.

Herzlichst
Doris Jürs
-Schulleitung-


Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
aufgrund der aktuellen Infektionslage möchten wir Sie darüber informieren, wie sich an unserer Schule der Ablauf im Quarantänefall darstellt. Diesem Plan können Sie die einzelnen Schritte sowie die Zuständigkeiten entnehmen. Außerdem haben Sie jederzeit die Möglichkeit über die auf dieser Homepage hinterlegten Emailadressen Kontakt mit uns aufzunehmen.

Alle Informationen gelten grundsätzlich unter Vorbehalt und werden der aktuellen Entwicklung in Zeiten von „Corona“ angepasst. Diese Homepage wird regelmäßig aktualisiert.

Herzlichst
Doris Jürs

Ablauf im Quarantänefall
Im Falle einer durch das Gesundheitsamt verfügten Quarantäne für eine Lerngruppe soll die folgende Skizze eines Ablaufplans helfen, die Skizze ist vom Ministerium angefertigt und von Schulleitung an die Gegebenheiten vor Ort angepasst worden. Es geht um: WER macht WANN WAS?


Liebe Eltern,                                                                                   September 2020

das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt noch immer auf allen Laufwegen innerhalb der Schule, auf dem Weg in die Pausen und zurück, sowie vor und nach dem Unterricht.

Bitte denken Sie also unbedingt weiterhin daran, dass deshalb alle Kinder immer eine eigene „Alltagsmaske“ dabeihaben müssen. Am besten unterstützen Sie uns und Ihr Kind, indem Sie eine zweite (Ersatz-)Maske mit in den Schulranzen geben. Es kommt immer wieder vor, dass eine Maske verloren oder kaputtgeht. Vielen Dank, dass sie uns damit bei der Umsetzung unseres Hygienekonzepts unterstützen!

Mit freundlichen Grüßen

Doris Jürs
Schulleiterin


Vertretungskonzept Schuljahr 2020/21
Stand: 02.09.2020

Für unseren Vertretungsunterricht gelten folgende Grundsätze:

  • Der DaZ- Unterricht bleibt bestehen.
  • Die Inklusions-Stunden bleiben bestehen.
  • In den 1. Klassen ist immer eine Lehrkraft.
  • Doppelbesetzungen werden aufgelöst.
  • Die Lehrkräfte erteilen zusätzlich Unterricht entsprechend ihrer Unterrichtsverpflichtung. Dieser sollte möglichst zeitnah auch wieder abgegolten werden.
  • Unterrichtsmaterial oder -aufträge werden – wenn möglich – vom erkrankten Lehrer aufgegeben.
  • In einzelnen Fällen kann die Schulassistenz als Aufsicht im Unterricht eingesetzt werden, Material wird entsprechend von Lehrkräften vorbereitet
  • Die Schulsozialarbeiterin wird als Aufsicht eingesetzt.
  • In einzelnen möglichen Stunden können Klassen mit Stillarbeit beschäftigt werden.
  • Bei rechtzeitiger Planung kann die Verlässlichkeit aufgelöst werden, der Unterricht für die betroffene Klasse beginnt dann später.

Diese Informationen gelten unter Vorbehalt.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über unsere Homepage!


Im Krankheitsfall gilt:

Hat ein Kind einfache Erkältungsanzeichen: leichten Schnupfen, Halskratzen, leichten Husten/Räuspern kann es weiter in die Schule kommen.

Zeigen sich bei einem Kind diese Erkältungssymptome mit Gelenk- und Gliederschmerzen sowie Fieber ab 38,0°  bleibt das Kind zunächst für 24 Stunden Zuhause. Wenn nach 24 Stunden keine weiteren Symptome hinzugekommen sind und der Allgemeinzustand des Kindes/der Kinder stabil ist, kann das Kind/ können die Kinder wieder in die Schule kommen.

Hierfür braucht Ihr Kind kein Attest!

Sollten nach 24 Stunden weitere Symptome, wie trockener Husten oder Veränderungen im Geschmackssinn, hinzukommen, benötigt Ihr Kind einen Arzt.

Dies betrifft nur Mitglieder*innen unserer Schulgemeinschaft (Schüler*innen und sämtliches Personal)!


Ergänzung zum Hygiene-Konzept der FHS                             Stand:  08/2020
hier: Sport- und Musikunterricht

Diese Regeln gelten für den Sportunterricht an unserer Schule:

  • Grundsätzlich gelten die Vorgaben für den Sportunterricht aus dem Erlass des Bildungsministeriums vom 24.06.2020 und 06.08.2020.

Das bedeutet für unsere Schule:

  • Sportunterricht findet, wenn möglich im Freien statt.
  • Sportunterricht findet nach Stundenplan im Klassenverband statt.
  • Bei ungünstiger Witterung wird die Sporthalle genutzt. Es wird für ausreichende Belüftung gesorgt.
  • Die Schüler*innen ziehen sich im Klassen- und Gruppenraum der jeweiligen Kohorte um und nutzen die Möglichkeit innerhalb des Gebäudes in die Sporthalle zu gehen.
  • Bei Doppelbelegung unserer Zweifelderhalle sprechen die Kolleg*innen ab, wer im hinteren Hallenbereich unterrichtet. Diese Gruppe betritt die Sporthalle zuerst und verlässt sie zuletzt. So kann eine Begegnung der Gruppen verhindert werden. Die Lehrer*innen achten darauf, dass die Zeiten und Abstandsregeln zum Betreten und Verlassen der Halle genau eingehalten werden.
  • Sportgeräte werden, wenn möglich im Anschluss gereinigt. Wenn dies nicht möglich ist, waschen die Schüler*innen zu Beginn und zum Ende des Sportunterrichts ihre Hände.
  • Für Lehrer*innen und Schüler*innen die einzelnen Kindern Hilfestellungen geben, gilt die Maskenpflicht.
  • Auf folgende, inhaltliche, Themenbereiche wird verzichtet:
  • Ringen, Raufen und Verteidigen
  • Partner- und Gruppenakrobatik
  • Rugby
  • Paar- und Gruppentanz
  • Kleine Spiele

Jahrgangsturniere und Schulturniere sind bis auf Weiteres verboten. Damit entfallen vorerst unser Lauftag und die Bundesjugendspiele.

Diese Regeln gelten für den Musikunterricht an unserer Schule:

  • Singen, Paar- und Gruppentanz und die Nutzung von Blasinstrumenten sind nicht gestattet.
  • Reime, rhythmisches Sprechen und Klatschen, Hörübungen sowie einzelne Tanzbewegungen unter Einhaltung der Abstandsregeln sind erlaubt.
  • Der Musikraum kann tageweise von einzelnen Kohorten genutzt werden.
  • Hierfür gibt es einen festgelegten Belegungsplan.

Die Sporthalle sowie sämtliche genutzte Fachräume werden nach der Nutzung, am Ende eines Schultages, nach den derzeit geltenden Hygienevorschriften, gründlich gereinigt.


Hygiene- Konzept der FHS                                                               Stand 08/2020

Regeln zum Schulbesuch, zum Besuch der OGS und allgemein zum Aufenthalt in der Schule:

Grundsätzlich gilt für das gesamte Schulgelände für alle Personen die Abstandsregel von 1,5 m sowie die allgemeinen Hygienevorschriften des Erlasses vom Bildungsministerium. Ausgenommen von dieser Regel sind die Schüler*innen in den Klassenräumen, Fachräumen und den Räumen der OGS sowie auf dem Schulhof und im Schulwald. Die Schüler*innen dürfen sich innerhalb ihrer Kohorten mit dem anwesenden Personal frei bewegen.

Zu unseren Abläufen in der Zeit von Corona:

  • Die Schüler*innen kommen morgens durch die für die jeweilige Klassenstufe ausgewiesene Eingangstür in die Schule.

Schulfremde Personen dürfen die Schule nur nach vorheriger Anmeldung betreten. Sie tragen eine Maske, desinfizieren ihre Hände und füllen den vorgesehenen Informationsbogen mit Angaben zur Person aus.

  • Für die Kinder, die in die Frühbetreuung sollen, muss eine verbindliche Anmeldung vorliegen. Um Infektionswege nachvollziehen zu können gilt diese Gruppe als Kohorte.
  • Im jeweiligen Eingangsbereich steht Handdesinfektion zur Verfügung.
  • Die Schüler*innen tragen beim Hereinkommen (morgens zu Schulbeginn) eine Maske. Die Maske kann während der Schulzeit auf dem Außengelände und im Schulgebäude abgelegt werden. Bei Unterrichtsschluss, beim Verlassen der Schule wird die Maske wieder aufgesetzt.
  • Die Schüler*innen der jeweiligen Klassen werden zu Unterrichtsbeginn von ihrer/ihrem jeweiligen Lehrer*in vom Hof abgeholt und nach Unterrichtsschluss

wieder auf den Hof zurückgebracht.

  • Zu Beginn eines jeden Schultages findet ein Monitoring (sollten Kinder Krankheitszeichen zeigen, werden sie sofort aus der Gruppe genommen und müssen abgeholt werden) sowie die Belehrung zu den Hygieneregeln statt.
  • Der Unterricht findet nach Plan (außer Sport und Musikunterricht) statt!
  • Es gilt überwiegend das markierte „Einbahnstraßen“ -System bei sämtlichen Gängen während des Schulvormittags durch das Gebäude (Toilettengang, Sekretariat  etc.)
  • Für die Toiletten gilt: Es befindet sich immer nur ein Kind in dem jeweiligen Sanitärraum.  Die Kinder warten auf den markierten Punkten vor der Toilette und hören auf die Weisung des Aufsichtspersonals.
  • Die Kinder verbleiben während des Unterrichts ausschließlich in ihrem Klassenverband mit den/der zugeordneten Lehrer*innen lt. Stundenplan.
  • Die Räume werden alle 45 Minuten gelüftet (Fenster und Tür auf, bei wärmeren Wetter 15 Minuten, bei kühler Witterung reichen 5-10 Minuten)
  • Während der Pausen werden Kohorten aus den Klassenzügen gebildet. Die Pausen verbringen die Kinder ausschließlich in ihrer Kohorte mit der zugeteilten Aufsicht.
  • Die Schüler*innen werden von der unterrichtenden Lehrkraft im Klassenverband auf den für sie zugeteilten Hofabschnitt gebracht. Im Anschluss an die Pause werden die Kinder von der jeweiligen Lehrkraft vom Pausenhof zum Unterricht abgeholt und durch den Haupteingang wieder hereingeführt.
  • Um einen Stau zum Unterrichtsschluss (12.00 Uhr) der 1/2 Klassen zu vermeiden, beginnt die Pause für die Klassen 3/4 um 12.05 Uhr.
  • Innerhalb der Kohorten dürfen AG- Gruppen gewählt werden.
  • Innerhalb der Kohorten dürfen Gruppenräume geteilt werden.
  • Innerhalb der Kohorten dürfen Fachräume, im täglichen Wechsel, geteilt werden. Die Fachräume dürfen nur mit Anmeldung genutzt werden.
  • Innerhalb der Kohorten darf Förderunterricht stattfinden.
  • Sportunterricht findet bei gutem Wetter auf dem Außengelände statt. Bei schlechtem Wetter ist Sportunterricht in der Sporthalle, unter Beachtung der Hygienevorschriften und der Hinweise zur Organisation des Sportunterrichts vom 24.06.2020 und 06.08.2020, erlaubt.
  • Musikunterricht findet in einem sehr begrenzten Rahmen statt. Singen, die Nutzung von Blasinstrumenten und Tanzen sind verboten.
  • Das Schulobstprogramm darf innerhalb des Klassenverbandes/oder einer Kohorte unter Berücksichtigung der Hygieneregeln ohne Einschränkung durchgeführt werden.

Wichtig für das Verzehren von Speisen und Getränken im geschlossenen Raum: Unbedingte Einhaltung der Hygieneregeln!

Alle Räume, Sanitäranlagen, Türklinken und Handläufe werden täglich gründlich gereinigt.

Im Schulgebäude hängen, gut sichtbar und auch für Kinder lesbar, Tafeln zur Erklärung der Hygieneregeln!


Belehrung zum Umgang mit möglichen Infektionskrankheiten in der Schule

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wir bitten Sie u.a. Schreiben sorgfältig zu lesen und die „Belehrung zum Umgang mit möglichen Infektionskrankheiten in der Schule“ auszufüllen, zu unterschreiben und das unterschriebene Originalformular über Ihr Kind am Montag, d. 10.08.2020 wieder mit in die Schule zu geben.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Doris Jürs
Schulleiterin

Das Belehrungsformular lässt sich hier herunterladen.

Der dazugehörige Elternbrief vom Ministerium bezüglich der „Belehrung zum Umgang mit möglichen Infektionskrankheiten in der Schule“ können Sie hier einsehen.

Wichtige Informationen für alle die unsere Schule besuchen:

Schule in Zeiten der Corona Pandemie:
Hiermit geben wir die Vorgaben zum Schulstart am 10.08.2020 an unserer Schule bekannt.

Diese sind abgestimmt auf die Empfehlungen und Vorgaben aus dem Ministerium.

Für unsere Schule gilt:

Stand 02.07.2020

  1. Hygiene:
    Es findet eine regelmäßige Händehygiene durch Händewaschen statt, z.B. nach dem Betreten der Schule, vor und nach dem Essen, nach der Nutzung sanitärer Anlagen, nach häufigem Kontakt mit Türklinken, Treppengeländern und Griffen usw.
  2. Kontakteinschränkungen: Es soll keinen unmittelbaren körperlichen Kontakt geben. Hiervon können ausgenommen sein z. B. medizinische Notfälle, Schulbegleitung usw. Ein Mindestabstand ist nicht erforderlich.
  3. WICHTIG:
    Monitoring und Dokumentation: Die Eltern versichern zum Beginn der Aufnahme des regelhaften Unterrichts ab dem 8. Juni in schriftlicher Form, dass keine Krankheitssymptome bei den Schülerinnen und Schülern, die mit einer COVID-19-Erkrankung im Zusammenhang stehen könnten, vorliegen. Die Auskunft muss auch den diesbezüglichen Gesundheitszustand aller Mitglieder der häuslichen Gemeinschaft einbeziehen. Zudem werden sie verpflichtet, im Falle einer Änderung unverzüglich die Schule zu informieren.  Liegt eine solche Versicherung der Eltern nicht vor muss, das Kind vom Unterricht ausgeschlossen werden. Die Versicherung ist aufzubewahren und nach sechs Wochen zu vernichten. Umgang mit symptomatischen Personen: Personen mit respiratorischen Symptomen dürfen am schulischen Präsenzbetrieb grundsätzlich nicht teilnehmen. Die Teilnahme ist erst dann wieder möglich, wenn mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht und dieses schriftlich von den Erziehungsberechtigten bestätigt wird. Die Schulleitung kann bei Zweifeln am Gesundheitszustand des Kindes eine Beschulung ablehnen. Kinder, die während der Unterrichtszeit Symptome zeigen, sind umgehend von der Gruppe zu trennen und von den Eltern abzuholen. Das Gesundheitsamt ist zu informieren.
  4. Mund-Nasen-Bedeckung
    Es besteht in der Schule keine grundsätzliche Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB). Außerhalb des Klassenverbands wird empfohlen, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Dies gilt vor allem in Bereichen der Schule, die von allen am Schulbetrieb beteiligten Personen benutzt werden, z.B. in Pausenbereichen, Fluren, Sanitäranlagen usw.
  5. Feste Kontaktpersonen:
    Der Unterricht findet im Klassenverband statt. Der Raum, in dem der Unterricht stattfindet, darf während der Unterrichtszeit von keiner anderen Person als den Schülerinnen und Schülern des Klassenverbandes, den unterrichtenden Lehrern, dem dem Klassenverband zugeordneten Betreuungspersonal sowie dem weiteren Schulpersonal betreten werden. Der Klassenverband muss während des Aufenthalts in der Schule von anderen Klassenverbänden getrennt bleiben. Die Trennung der Klassen wird im Außengelände, in den Garderoben sowie den Waschräumen eingehalten. Pausen werden zeitversetzt organisiert. 
  6. Gestaltung der Unterrichtsinhalte:
    Der Unterricht soll in den Klassenräumen stattfinden. Auch Außenflächen wie Schulhöfe, Rasenflächen und Sportplätze können genutzt werden. Im Musikunterricht ist insbesondere von Singen abzusehen.
    Schwimm- Sport und Förderunterricht in Kleingruppen findet in festen Gruppen und unter besonderen Vorgaben statt. Die Verlässlichkeit wird wiederhergestellt, die SchülerInnen kommen täglich nach Regelstundenplan (außer Förderunterricht) in die Schule.
  7. Zuweisung von Pausenbereichen: Den Lerngruppen werden feste Pausenbereiche zugewiesen, sodass es auch bei ggf. gemeinsamen Pausenzeiten nicht zu einer Durchmischung der Klassenverbände kommt. Bei der Umsetzung der Maßnahmen sind die örtlichen Gegebenheiten ausschlaggebend. Unsere Maßnahmen werden unserer personellen und räumlichen Situation angepasst. Außerdem liegt eine hohe Verantwortung bei allen Eltern, zum Gelingen des Konzeptes beizutragen und einem Anstieg der Infektionszahlen entgegenzuwirken. Es ist daher auch weiterhin erforderlich, dass Sozialkontakte im privaten Umfeld der Schülerinnen und Schüler auf das unbedingt notwendige Maß und bevorzugt auf den Klassenverband beschränkt werden.
  8. Anforderungen an unmittelbar am Schulbetrieb beteiligte Personen:                                                                                        
    In der Schule dürfen sich nur die von den Betretungsverboten gem. Allgemeinverfügungen zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen ausgenommenen Personen aufhalten. Eltern und schulfremde Personen dürfen nur mit Voranmeldung in das Schulgebäude. Diese Personengruppen müssen das Gelände nach Beendigung der Tätigkeit verlassen. Der Infektionsschutz hat für alle Beteiligten Vorrang gegenüber dem Schulbetrieb, so dass die Abläufe an dessen Anforderungen angepasst werden. 
  9. Schülerinnen und Schüler: 
    Aufgrund einer ärztlichen Risikoeinschätzung vorbelastete Schülerinnen und Schüler, die zur Personengruppe mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf gehören, können nach Abstimmung mit der Schulleitung von der Teilnahme an Präsenzveranstaltungen in der Schule beurlaubt werden (§ 15 Schulgesetz). Gemeinsam mit Schulleitung, Klassen- und Fachlehrkräften werden individuelle Lösungen entwickelt. Dies gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die in häuslicher Gemeinschaft mit Personen leben, die aufgrund einer ärztlichen Risikoeinschätzung vorbelastet sind.
  10. OGS
    Der OGS Betrieb findet im gewohnten Rahmen statt.

Diese Informationen gelten unter Vorbehalt. Bitte informieren Sie sich weiterhin über unsere Homepage. Diese wird regelmäßig aktualisiert!

Herzlichst
Doris Jürs


E-Mail-Kontakt im SJ 2020/21:

Klasse 1a: Herr Schleeh: schleeh@friedrich-hiller-schule.de

Klasse 1b: Frau Weimann: weimann@friedrich-hiller-schule.de

Klasse 2a: Frau Maaser: maaser@friedrich-hiller-schule.de

Klasse 2b: Frau Meinekat: meinekat@friedrich-hiller-schule.de

Klasse 3a: Frau Apel: apel@friedrich-hiller-schule.de

Klasse 3b: Frau Völkel: voelkel@friedrich-hiller-schule.de

Klasse 4a: Frau Krüger: krueger@friedrich-hiller-schule.de

Klasse 4b: Frau König: koenig@friedrich-hiller-schule.de

Frau Jürs (Schulleiterin): juers@friedrich-hiller-schule.de

Frau Gasmi: gasmi@friedrich-hiller-schule.de

Schulassistenz: Frau Hoffbuhr: hoffbuhr@friedrich-hiller-schule.de

Frau Brandner: brandner@friedrich-hiller-schule.de

Schulsozialarbeit und OGS: Frau Ritter: ritter@friedrich-hiller-schule.de